Die entscheidende Phase bei den 24h Köln steht bevor

Weniger als drei Stunden stehen beim prestigeträchtigen 24-stündigen Kartklassiker in Köln noch auf der Uhr. Die Situation an der Spitze der Gesamtwertung zeigt sich weiterhin unverändert. Nach wie vor bestimmen das All-Stars Team Urbat, AVIA Racing und die Griesemann-Gruppe das Geschehen an der Spitze. Ein spannendes Finish steht dem Kartklassiker in seiner 17. Auflage bevor.

Gelingt dem All-Stars Team Urbat rund um Bernd Schneider, Timo Scheider, Dirk Müller und Christopher Brück der zwölfte Gesamtsieg in Köln oder erleben wir einen Premierensieg von AVIA Racing? Diese Frage beschäftigt zur Zeit Akteure und Zuschauer gleichermaßen. Interessant zu beobachten ist dabei vor allem die unterschiedliche Boxenstoppstrategie. Die alles entscheidende Frage in der Schlussphase wird sein, wer noch wie viele Stopps zu erledigen hat. Fest steht auf jeden Fall, dass es eines der engsten, wenn nicht sogar das engste 24h Rennen von Köln überhaupt wird.

„Nach den Zwischenfällen am Abend und in der Nacht haben wir 5-6 Runden verloren. Zudem ist die Konkurrenz, vor allem in Form von AVIA Racing und der Griesemann-Gruppe extrem stark. Wir sind sehr gespannt, wie es am Ende ausgehen wird“, so Timo Scheider.  Gefestigt scheint hinter dem All-Stars Team Urbat und AVIA Racing momentan der dritte Platz von der Griesemann-Gruppe, die nach vorne und nach hinten etwas Luft haben. Dahinter folgen Wlen next Generation by EUSTERACING, 3 Generationen Team und Kartland Sinn by Albert Racing, die die Top sechs komplettieren.   

Wir dürfen gespannt sein, wie der Krimi in der Schlussphase sein Ende finden wird.