Vorstellung: Dominik Brinkmann (VLN)

VLN-Profi Dominik Brinkmann ist wahrhaftig kein Unbekannter im Kartcenter Cologne. So war der Dortmunder schon einige Male beim VLN-Fanpage Kartevent am Start. Der Porsche-Pilot, der seine Karriere im Kart begann, freut sich nun auf seine Premiere beim 24h Rennen von Köln 2016 im All Stars Team Urbat.

„Ich freue mich sehr auf das Event und natürlich auch darüber, dass ich auf Anhieb im erfolgreichsten Team an den Start gehen darf. Wir werden alles geben, um den Titel zu verteidigen“, so Brinkmann, der ohne Frage zu den talentiertesten Nachwuchspiloten in der „Grünen Hölle“ gehört. 2011 wurde er bereits VLN-Vizemeister und gewann außerdem die hart umkämpfte Renault Sport Speed Trophy. Nur ein Jahr später toppte der Youngster dieses Resultat noch einmal – mit dem Gewinn des Meistertitels in der VLN Langstreckenmeisterschaft.

Dank dieser erfolgreichen Ergebnisse stieg er 2013 ins Haribo Junior Team auf und hatte damit erstmals die Chance, auch um die Spitzenplätze in Europas populärster Breitensportserie zu kämpfen. Beim 24h-Rennen lag der Rookie im Porsche 911 GT3 Cup in steter Schlagdistanz zur Top-10, bis ein technischer Defekt seinen Vormarsch stoppte.

Sein nächster Karriereschritt folgte 2014, als er zum Raceunion Team Teichmann Racing wechselte. Neben einer Vielzahl von Podestplatzierungen in der Cup2 Klasse erreichte Brinkmann gemeinsam mit seinen damaligen Teamkollegen Felipe Laser und Markus Palttala beim 54. ADAC Reinoldus Langstreckenrennen einen furiosen dritten Rang im Tagesgesamtklassement. In diesem Saison trat der Dortmunder erneut für das Raceunion Team Teichmann Racing an, allerdings in der SP7 Klasse.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: privat