„The Boss Hoss“ waren beeindruckt- nun möchte Giulia Wahn auch im Kart überzeugen

„The Voice of Germany“ zählt zu den beliebtesten Castingshows im deutschen Fernsehen. Auch die Sendungen der zweiten Staffel verfolgten bei ProSieben und Sat1 im Schnitt über vier Millionen Zuschauer. Eine Kandidatin war Giulia Wahn, die die Juroren von „The Boss Hoss“ mit Ihrer Stimme begeisterte und es bis in die Battles schaffte. Am 19. Januar 2013 tritt Wahn beim VIP Race im Kartcenter Cologne an.

Nicht nur im Fernsehen ist die Casting Show „The Voice of Germany“ überaus erfolgreich, auch beim VIP Race im Kartcenter Cologne konnte im Vorjahr bereits ein Kandidat aus dem Erfolgsformat überzeugen. Dominic Sanz, der in der ersten Staffel dabei war, fuhr 2012 auf einen starken dritten Platz und sicherte sich damit einen Platz auf dem Podium. Vielleicht ein gutes Omen für Giulia Wahn, die natürlich nur allzu gerne hieran anknüpfen würde und auch nicht zum ersten Mal im Kart sitzt.

„Ich freue mich schon riesig auf die Veranstaltung im Kartcenter Cologne und erhoffe mir von diesem Tag sehr viel Spaß und Spannung“, berichtet Wahn. Im zarten Alter von sechs Jahren erkannte sie bereits ihre Vorliebe für Musik und begann Klavier und Schlagzeug zu spielen.

Immer wieder stellte Sie ihr tänzerisches und instrumentales Können auf Münsters Bühnen unter Beweis und entschied sich als 13-Jährige zusätzlich zu einer Gesangskarriere. Seither ist sie in der Vocal-House-Szene voll etabliert, heiß begehrt und arbeitete schon mit Künstlern wie Cosmo Klein oder DJs wie Phil Fuldner zusammen.

Nachdem sie Anfang diesen Jahres ihre Ausbildung als Eventmanagerin beendet hatte, fasste die 24-Jährige aus Münster den Entschluss bei „The Voice of Germany“ teilzunehmen, schaffte als eine von 150 Kandidaten durch die Vorauswahl und beeindruckte mit ihrer rauchigen Jazz- und Soulstimme nicht nur das Millionenpublikum vor dem Fernseher, sondern auch die Juroren Sascha Vollmer und Alec Völkel von „The Boss Hoss“. Wahn zog in die Battles ein, scheiterte dort nur knapp.

Wir sind gespannt, wie sich die junge Münsteranerin Mitte Januar gegen die anderen Promis bei ihrer Premiere im Kartcenter Cologne schlagen wird.

 

Fotos: Thomas Schmitz