Spannung pur in den ersten Rennstunden

Was für ein spannender Auftakt in die 16. Auflage der 24h von Köln. Nervenaufreibende 5 Stunden oder 694 Runden haben die Teams inzwischen absolviert und es entpuppt sich ein enger Fight um den Gesamtsieg beim Langstreckenklassiker in der Domstadt. Aktuell liegt das Wertgrund Team an der Spitze, die mit einem ganz starken Comeback für Furore sorgen.

Nachdem das All Stars Team Urbat von der führenden Position aus in das Rennen gegangen ist, konnte sich Christopher Brück in seinem Startturn zunächst erfolgreich an der Spitze behaupten. Dem 27-jährigen Bahnrekordhalter gelang es allerdings nicht sich entscheidend abzusetzen, das Wertgrund Team bereitete dem Kölner ordentlich Druck.  Nach dem ersten Fahrerwechsel des All Star  Teams Urbat von Christopher Brück an den DTM Rekordchampion Bernd Schneider gelang es dem Wertgrund Team schließlich die Führung zu Übernehmen. Die Anfangsphase war von diesem faszinierenden  Windschattenduell auf der anspruchsvollen Strecke im Kartcenter Cologne geprägt. Dahinter sortierte sich überraschend das Formel 3 Team von Teamchef Christoph Hewer ein, die mit einer starken Mannschaft rund um  den Vizemeister der F3 Euroserie Pascal Wehrlein  in Lauerstellung liegen. 

Mittlerweile haben vereinzelte Teams die Boxengasse zum ersten Reifenwechsel aufgesucht, der laut Reglement bis 23.30 Uhr erfolgt sein muss. Aufgrund dessen ist das All Star Team Urbat auf die vierte Position zurück gefallen. Dies führt derzeit zu einem Fernduell auf der Strecke. Nun ist es entscheidend, wie schnell die jeweiligen Boxencrews von Wertgrund und  Formel 3 arbeiten.

Aufgrund der niedrigen Streckentemperaturen wird den Fahrern alles abverlangt und es darf sich auf eine spannende Nacht gefreut werden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Björn Schüller